Halbzeit

Kaum zu glauben wie schnell die Zeit vergeht…

7 Wochen Vorlesungen sind vorbei, die Hälfte des Semesters! Und damit nicht der Eindruck entsteht ich wäre nur am Reisen, hier ein paar Eindrücke zum Studium:
Ich belege nun doch „nur“ drei Vorlesungen (eigentlich Tutorials): Editing, Lighting & Rendering und Rigging und habe an zwei Tagen die Woche Uni. Mag auf den ersten Blick richtig wenig erscheinen, ist es aber nicht. Ich habe jede Woche Assignments / Hausaufgaben auf, die je nach Fach, dann auch mehrere Tage in Anspruch nehmen. So bleibt mir dann letztendlich ein reguläres Wochenende an (Frei)zeit. Die Kurse finden in einem Computerraum mit ca. 20 Plätzen statt, die Profs sind extrem locker drauf, die Studenten meist etwas schüchtern und dank Klimaanlage herrscht  gefühlte sibirische Kälte.

Weil ich nur Tutorials belege, besteht Anwesenheitspflicht und ich muss viele Hausaufgaben machen, Vorteil aber ist, dass ich keine Prüfungen schreiben muss. Es ist auch sehr ungewohnt abends Vorlesung zu haben, zwei meiner Kurse finden von 19.30 – 22.30 statt, da die Dozenten von extern kommen und tagsüber bei Lucasfilm / ILM arbeiten.

Viele Einheimischen belegen hier 5-8 Kurse, stehen ständig unter Druck, arbeiten Nächte durch, können sich während der Vorlesung kaum noch wach halten und schlafen auch regelmäßig ein. Ihr Studentenleben genießen, können hier wohl die wenigsten und die Studiengebühren sind hier auch richtig teuer (8000SGD – muss ich zum Glück nicht zahlen). Um sich einen Wohnheimsplatz zu sichern, müssen sich die Singapurer auch sportlich und sozial engagieren, also den Uniclubs beitreten, an den Wohnheimsaktivitäten teilnehmen – so bleibt am Ende des Tages keine Zeit um mal etwas Zeit für sich zu haben. Und da man sich hier sein Zimmer auch teilt, ist man quasi nie alleine, auch sind überall Überwachungskameras (auch in den Hörsälen) – ich bin überzeugt, dass es möglich wäre meinen Tagesablauf zu rekonstruieren.
Was in Singapur zählt ist die Gemeinschaft, das merkt man wenn man nach Singapur einreist „Welcome to Singapore – our home“ oder nur für eine Person Eintrittskarten kaufen will und komisch angeschaut wird – viel Zeit für das Individuum bleibt hier nicht…

Kurz und knapp: ich studiere hier auch und mache nicht nur Urlaub, das kann ich mir nur ab und zu am Wochenende leisten.

Aber da jetzt Mitte des Semesters ist, haben wir eine Woche frei 🙂 Und die Zeit werde ich auch zum Verreisen nutzen, werde aber dennoch jede Menge Hausaufgaben machen müssen.

Am Freitag geht es dann fürs Wochenende nach Pulau Tioman, einer Insel im Osten Malaysias, um meinen PADI Tauchschein zu machen. Das ganze läuft über den Tauchclub meiner Universität und es kommen zahlreiche Studenten mit, sowohl Einheimische als auch Austauschstudenten. Die Theoriestunden und erste Einweisungen im Pool hatte ich schon hier in Singapur, ich freue mich also schon auf Tauchgänge im Meer, bunte Korallenriffe, exotische Fische und einen paradiesischen Strand. Ich werde berichten, wenn ich wieder zurück bin.

Und direkt im Anschluss mache ich noch eine Woche Urlaub auf Bali.

Jetzt seid ihr bestimmt schon alle ganz neidisch geworden, da das Wetter in Deutschland bestimmt schon zu wünschen übrig lässt 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s