Taiwan

Ich sollte mir mal angewöhnen Flüge zu buchen, die so gelegt sind, dass ich nicht um 5h morgens aufstehen muss und verschlafen vorprogrammiert ist… Nun ja ich habe es 5 Minuten vor Ende des Check-Ins noch an den Flughafen in Singapur geschafft! Mit Zwischenstopp in Kuala Lumpur ging es dann nach Taiwan! Vom Flug war ich positiv überrascht, Billigairlines scheinen für Mittel- und Langstreckenflüge etwas größere Flieger mit mehr Komfort und Beinfreiheit zu haben!

Ich hatte ein nettes malaysisches Paar neben mir und wie haben uns über Kultur, Gesellschaft und Politik ausgetauscht, da lernt man doch das deutsche Sozialsystem zu schätzen!

Im Vorfeld hatte ich einige Bedenken was die Sprache angeht, ich spreche kein Wort Chinesisch und einige singapurische Freunde hatten mir schon viel Spaß gewünscht… Am Flughafen wurde ich positiv überrascht, der Beamte bei der Passkontrolle sprach perfekt Englisch! Der Taxifahrer dafür kein Wort…

Spät abends bin ich also in Taoyuan gelandet und habe mir ein Hotel in der Nähe des Flughafens genommen, da es nach ca. 23h offenbar keine Zug/Busverbindung mehr nach Taipei gibt. Schönes großes Zimmer mit Badewanne :), aber ich war dann leicht überfordert den Lichtschalter zu finden. Es gab eine Konsole mit zig Knöpfen und chinesischer Beschriftung, nach einigem Rumdrücken hatte ich schließlich raus, welcher Schalter für welches Licht, für die Lüftung, Klimaanlage, etc. waren. Überhaupt war hier absolut alles auf Chinesisch, auch der Hotelname war nur in chinesischen Zeichen an der Außenwand angebracht,  ohne Taxi hätte ich nie hierher gefunden!

Konsole

Konsole

Am nächsten Morgen ging es dann mit der Bahn weiter in die eine Stunde entfernte Hauptstadt Taipei. Bei meinem Spaziergang vom Hotel zum Bahnhof bestätigte sich mein Eindruck des vergangenen Abends: Taoyuan ist eine industrielle Kleinstadt, wirkte etwas schmuddelig und es war alles auf Chinesisch, nur die Straßenschilder waren zweisprachig. Am Bahnhof habe ich es geschafft mir eine Fahrkarte zu organisieren, was mit „Taipei“ gemeint ist, versteht ja wohl jeder…

Taoyuan

Taoyuan

Taipei präsentierte sich als moderne Stadt, die MRT ähnelt der in Singapur stark, einige Bahnen schienen sogar baugleich. Wer hat da wohl wen kopiert? In der Station ist alles zweisprachig ausgeschildert, Lagekarten am Ausgang bieten eine gute Übersicht und die Touristenattraktionen waren gut beschildert. Meine Befürchten waren also weg, ich habe die zwei Tage in Taipei kaum Schwierigkeiten gehabt mich zurecht zu finden. Und die Leute waren auch sehr freundlich und hilfsbereit.

MRT

MRT

Schlange stehen

Schlange stehen

Verbote - wie in Singapur!

Verbote – wie in Singapur!

Klobelegungsplan

Klobelegungsplan

Das zeigte sich gleich bei der Ankunft, als ich in der Straße herumgeirrt bin um mein Hostel zu suchen. Ich wurde angesprochen was ich suchen würde und dorthin gebracht… Im Hostel wurde ich freundlich begrüßt, herumgeführt und erhielt zahlreiche Tipps was sich lohnt anzuschauen und wie ich dort hinkomme. Einfach unglaublich netter Rezeptionist, der perfekt englisch sprach und von dem ich an den zwei Tagen viel über taiwanesische und chinesische Kultur erfahren habe.

Es ging zum Palast Museum, einer riesigen Anlage mit 2 Hauptkomplexen und Gärten. Das Museum beherbergt eine riesige Sammlung an chinesischen und taiwanesischen Kulturgütern, viele Schriften und Gefäße wie z.B. die berühmten Mingvasen.

National Palace Museeum

National Palace Museeum

National Palace Museeum

National Palace Museeum

Nachtmärkte gibt es in fast jedem Viertel, Straßenstände bieten kleine Häppchen an, teilweise auch ziemlich skurrile wie Schlangensuppe und es gibt neben Essen noch Kleidung, Schuhe und sonstigen Ramsch zu kaufen.

Nightmarket

Nightmarket

hmm... wer traut sich?

hmm… wer traut sich?

Essenstand

Essenstand

Taipei 101 ist das ehemals höchste Gebäude der Welt (101 Stockwerke): auf die Freiluftplattform durfte ich wegen schlechtem Wetter leider nicht und musste drinnen bleiben. Der Blick über Taipei war gar nicht so weitreichend und funkelnd – gemessen an anderen Metropolen ist es hier richtig dunkel.

Taipei bei Nacht

Taipei bei Nacht

cityview

cityview

Taipei 101

Taipei 101

Jadedrache

Jadedrache

es Weihnachtet...

es Weihnachtet…

Taipei bei Nacht

Taipei bei Nacht

Taipei 101

Taipei 101

Dim Sum Zubereitung

Dim Sum Zubereitung

Wohlgemerkt ist das Essen in Taiwan köstlich, mein all-time-favorite: Dim Sum aka chinesische Maultaschen (mit Suppe/Fleischfüllung) und ehrlich gesagt fast besser als die schwäbischen…

Die Tempel, die ich besichtigt habe waren sehr farbenprächtig und beeindruckend. Ein Blumenverkäufer kam auf mich zu um mich über die Geschichte des Longshan-Tempels zu unterrichten und mich auszufragen woher ich komme.

Lonshan Tempel

Lonshan Tempel

Lonshan Tempel

Lonshan Tempel

Lonshan Tempel

Lonshan Tempel

Lonshan Tempel

Lonshan Tempel

Fahrradparkplatz

Fahrradparkplatz

Lonshan Tempel

Lonshan Tempel

Konfuzius Tempel

Konfuzius Tempel

Konfuzius Tempel

Konfuzius Tempel

Konfuzius Tempel

Konfuzius Tempel

süüüß

süüüß

Konfuzius Tempel

Konfuzius Tempel

Konfuzius Tempel

Konfuzius Tempel

Bao Shan Tempel

Bao Shan Tempel

Bao Shan Tempel

Bao Shan Tempel

Bao Shan Tempel

Bao Shan Tempel

Westliche Touristen sind hier eine Seltenheit, ich bin an einem ganzen Tag maximal 10 Leuten in der Stadt begegnet (ausgenommen von den Touristenattraktionen, da hatte vielleicht jeder 200. westliche Gesichtszüge). Die meisten Besucher stammen aus Japan, China und Korea, auch in meinem Hostel waren nur asiatische Nationen vertreten. So ist es nicht verwunderlich, dass ich neugierig beobachtet wurde, aber keineswegs unangenehm angestarrt wie in anderen Ländern. Einige sind so auch auf mich zugekommen um mir Hilfe anzubieten oder zu fragen woher ich komme, warum ich in Taiwan bin und wie es mir da gefällt. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir ein kleines Mädchen auf dem Nachtmarkt, das wohl noch nie jemand blondes gesehen hat und mich minutenlang bewundernd angeschaut hat – einfach goldig… Ich muss sagen, in Taiwan sind mir bisher die freundlichsten und hilfsbereitesten Leute begegnet.

Mir hat es in Taiwan sehr gefallen und 2 Tage waren leider zu kurz, ich habe Taipei kennen gelernt, aber ich hätte liebend gerne noch mehr von diesem gastfreundlichen Land kennen gelernt.

Die letzte Nacht habe ich am Flughafen übernachtet, da mein Flieger um 6h50 ging, Check in war ab 3h50. Und da der Flughafen sehr modern ist und überall Security herumläuft hatte ich auch keine Bedenken. Ich habe hier den wohl seltsamsten Menschen bisher kennen gelernt. Ein Amerikaner, der ebenfalls auf seinen Flug wartete, außer dass er schon seit 5 Tagen wartet und noch 11 warten muss! Er erzählte mir, dass er ein Ticket auf die Philippinen hatte, aber kein Rückflugticket und so wurde ihm die Weiterreise verwehrt und musste den Flug umbuchen und ist nun in Taiwan gestrandet. Er schien irgendeine Art von Behinderung zu haben und die Konversation mit ihm war äußerst schwierig… Auf die Frage warum er hier am Flughafen schläft und sich nicht Taipei anschaut und dort wohnt, hieß es er hätte kein Geld und hätte Angst alleine den Flughafen zu verlassen, er wisse ja nicht ob er je wieder hier her finden würde… Ahjaaa… Danach ging es um Verschwörungstheorien… Wie gesagt, die seltsamste Begegnung die ich je hatte!

Früh morgens ging es dann nach Tokyo, aber das ist eine andere Geschichte!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s