Vietnam Teil 3: Weihnachten in Saigon

Weihnachtsstimmung wollte sich bei mir in Asien nie so recht einstellen. Da half auch der Bilderadventskalender meiner Eltern nicht und auch mitgebrachte Zimtsterne nützen wenig… Für Weihnachtsstimmung bedarf es bei mir kalter Tage an denen es früh dunkel wird, Schnee, die ganze Adventszeit mit Plätzchen backen und Weihnachtsmärkten und Glühwein, der Geschenkemarathon… Bei mir scheint es immer noch August zu sein! Auch der Nikolaus hat mich ganz vergessen, vielleicht weil ich keine Stiefel hatte, die ich raus stellen konnte!?

Jedenfalls landeten wir am späten Abend des 23. und Eva und ich bezogen unser Hotelzimmer, während Quynh bei ihrem Cousin einzog.
Heiligabend war ein sehr sonniger Tag, viele Leute waren unterwegs und noch mehr Kaufhäuser und Restaurants versuchten mit kitschiger Dekoration weihnachtliche Idylle zu schaffen.


Wir schlenderten durch die Straßen, der Verkehr war hier ähnlich schlimm wie in Hanoi, aber mit dem Unterschied, dass die Straßen breiter und die Gehwege benutzbar waren. Wir verbrachten viel Zeit mit shoppen, essen und gammeln – es war ja schließlich Weihnachten!

Am Abend ging es mit Quynhs Familie essen, typisch vietnamesisch, in einer sehr belebten Food Street. Überhaupt habe ich noch nie so ein Verkehrsaufkommen wie an diesem Abend erlebt. Teile der Innenstadt waren abgesperrt, die ganze Stadt auf den Beinen oder dem Moto. Die Straßen waren von Menschen überflutet und wir stürzen uns ins Geschehen.
Offenbar ist hier der 24. auch eine Art Feiertag und die Menschen feiern auf der Straße, die Szenerie glich eher einem Volksfest.
Kinder waren als Weihnachtsmänner verkleidet, es gab Zuckerwatte und andere Süßigkeiten zu kaufen. Es schien, dass ganz Saigon unterwegs war! Es gab Sprühschnee aus Dosen zu kaufen und Jugendliche leisteten sich „Schnee“schlachten. Die Atmosphäre war einmalig und sehr ansteckend! Aus Bars dröhnte laut Musik und die Leute feierten auf der Straße, posten vor dem kitschigen Weihnachtsschmuck und machten wie die Verrückten Bilder…
Es fühlte sich toll an, nur eben nicht wie Weihnachten! Da half es auch nicht mit meinen Eltern zu skypen und Einblicke in das weihnachtliche Wohnzimmer zu bekommen… In diesem Jahr wird ein typisches Weihnachten fehlen, dafür habe ich so viele andere tolle Erlebnisse gehabt…

Am 25. ging es zu einer Bootsfahrt zum Mekong Delta, nach Ben Tre und wir waren nur zu dritt 🙂 Wir schipperten zuerst im motorisierten Boot zu einer Insel, wo wir eine Kokosnussfabrik besichtigten. Hier werden super leckere Süßigkeiten hergestellt. Natürlich hatten wir auch die Möglichkeit diese zu probieren 😉 Per Pferdekutsche ging es dann weiter zum Früchteprobieren: Drachenfrucht, Papaya, Ananas und mein Liebling Jakobsfrucht. Achtung Ironie: schmeckt gut, aber mein Immunsystem reagiert gern über, als ich die Frucht zum ersten Mal in Singapur probiert habe, ist mir der Hals zugeschwollen und ich habe Allergietabletten gebraucht, die ich zum Glück in Reichweite hatte. Wir konnten unsere Finger noch in Honigwaben inkl. Bienen stecken und mit einer Schlange kuscheln…
Weiter ging es per Langboot zur nächsten Insel, wo wir Gegenstände aus Kokosholz kaufen konnten und leckeren, frisch gepressten Zuckerohrsaft probieren konnten.
Ein toller Ausflug!

Am Abend ging es dann zur Feier des Tages noch schön essen und dann trennten sich auch schon unsere Wege…
Am frühen Morgen ging es für die beiden per Bus weiter nach Kambodscha und für mich zurück nach Singapur, wo ich nach einigen Stunden Aufenthalt weiter nach Australien bin.

Advertisements

2 Gedanken zu „Vietnam Teil 3: Weihnachten in Saigon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s